Rezension: Lesen von Steve McCurry

Heute gibt es mal eine etwas andere Rezension von mir. Ich durfte den Bildband „Lesen“ von Steve McCurry genauer unter die Lupe nehmen.

Der Fotograf Steve McCurry ist 50 Jahre lang um die Welt geflogen und konnte auf seiner Reise einige interessante und spektakuläre Bilder schießen, von Menschen die lesen.
Die Idee find ich einfach nur toll. Besonders Menschen die gern lesen, tun dies ja oft aus Leidenschaft, und genau das kann man auf den Bildern von Steve McCurry sehen.

Bevor es mit dem eigentlichen Buch beginnt, gibt es ein Vorwort von Paul Theroux. Sehr interessant geschrieben. Er beschreibt, warum Menschen lesen und was das besondere am Lesen ist.

Das Buch ist im Prestel Verlag erschienen, dich sich meiner Meinung nach mit der Gestaltung echt ins Zeug gelegt haben. Das Buch ist sehr hochwertig gebunden, und das Cover läd zum träumen ein.

9783791382753_Cover.jpg

Nach dem Vorwort geht es mit dem eigentlichem Bildband los. Die Bilder sind schön groß dargestellt, man kann wirklich der Fantasie freien lauf lassen und sich Geschichten zu den Bildern überlegen, denn Beschreibungen zu den Fotos gibt es nicht. Das einzige was wir erfahren, ist wo das Foto geschossen wurde.

Für mich ein wundervolles Buch, wo man sich einem gemütlichen Nachmittag mit gestallten kann.
Zum verschenken ist dieses Buch auch wunderbar geeignet.
Zuletzt ein paar Eindrücke:

Preis: 29,95€
https://www.randomhouse.de/Buch/Steve-McCurry-Lesen/Paul-Theroux/Prestel/e500438.rhd#vita

Rezension: Die Spionin von Paulo Coelho

Hallo ihr lieben.
Habt ihr schon von Mata Hari gehört? Ich muss gestehen, ich habe bevor ich „Die Spionin“ gelesen habe, auch noch nichts von der Frau gehört habe.
Nun kann ich aber sagen „Wow, was eine tolle Frau“.Pressebild_Die-SpioninDiogenes-Verlag_72dpi.jpg
Inhalt:
Margarethe Zelle stammt aus der Holländischen Provinz, sie musste einiges in Ihrem Leben durch machen. Sie hat Probleme in der Ehe, heiratete einen 21 Jahre älteren Mann, der zwanghaft eifersüchtig ist und sie zu extremen Handlungen zwingt.
Margarethe Zelle wird zur „Mata Hari“ eine Frau die unabhängig sein will. Sie liebt das Tanzen, den Glamour und die Freiheit, man bezeichnet sie als Feministin.
Das ganze spielt im ersten Weltkrieg dort kommt es zu einigen Problemen. Mata Hari ist in Gefahr.

Meine Meinung:
Ich habe bevor ich das Buch gelesen habe einige Meinungen und Rezensionen gelesen. Ich musste feststellen das einige Leser nicht ganz zufrieden sind mit dem neuen Buch von Paulo Coelho.
Ich selber bin von seinem neuen Werk begeistert.

Der Autor schreibt aus der Sicht von Mata Hari.
Der Anfang des Buches beginnt mit einem Brief, dort erfahren wir schon es mit Mata am Ende ausgeht. Sie wurde verurteilelt und wird zu ihrer Exekution geführt.
Anschließend erfahren wir einiges über das Leben der Margarethe Zelle bzw. wie sie zu Mata Hari wurde.
Ich will nicht zu viel vor wegnehmen. Sie musste einige extremen Situationen in ihrer Ehe durchstehen obwohl, gerade sie eine freie Frau sein möchte. Sie liebt den Glamour und wirkt fast schon wie ein Star.
Doch wie ist es zu der Verurteilung gekommen ? und was hat es mit der Spionin auf sich?

Auch wenn dieses Buch irgendwie anderes ist als Coelhos Werke, hat mir dieses sehr gut gefallen. Man kann fast sagen, das „Die Spionin“ eine Mischung aus Biografie und Roman ist. Sie erzählt die Lebensgeschichte von Mata, trotzdem gibt es immer wieder Stellen in diesem Buch, die zum nachdenken anregen. Schöne Zitate, die einen das Lächeln ins Gesicht zaubern.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, das Buch lässt sich zügig lesen und ist meiner Meinung auch sehr spannend gestaltet.
Das Buch ist in verschiedene Teile gegliedert, auch das fand ich beim Lesen sehr abswechslungsreich. Bilder von Mata Hari sind dabei, sowie Schriftstücke, Packlisten für die Zelle usw.

Ich kann noch Stunden weiter erzählen. Ein Interessantes Buch kurzweiliges Buch was wirklich entdeckt werden möchte. Wenn ihr über die Spionin erfahren möchtet schaut es euch mal an.
Derzeit ist das Buch im Hardcoverformat im Diogenes Verlag erhältlich und kostet 19,90€.
http://www.diogenes.ch/leser/titel/paulo-coelho/die-spionin-9783257069778.html

Rezension: Vom Ende der Einsamkeit von Benedict Wells

Heute möchte ich euch das Buch „Vom Ende der Einsamkeit“ vorstellen. Ein Roman von Benedict Wells.
vom-ende-der-einsamkeit-9783257069587.jpg
Inhalt:
Die drei Geschwister Martin, Liz und Jules wurden schon früh mit einem heftigen Schicksalsschlag geprägt, sie haben ihre Eltern bei einem Unfall verloren.
Die drei gehen mehr oder weniger getrennte Wege. Jeder der drei verändert sich und macht neue Erfahrungen im Leben.
Die Geschichte gibt uns Lesern immer wieder Einblicke in verschiedene Lebensabschnitte. Verlust und Liebe.

Meine Meinung:
Mir konnte die Geschichte so unglaublich viel geben. Es ist eine sehr melancholischer Roman trotzdem voller Lebensfreude und Glück.
Der Autor Benedict Wells, hat es geschafft die Emotionen der Charaktere mit zu fühlen.

Die Hauptcharaktere Martin, Liz und Jules wurden unglaublich gut ausgearbeitet. Sie sind sehr verschieden und haben trotzdem eins gemeinsam. Sie mussten lernen los zu lassen.
Liz die einzige Frau der Geschwister ist eine sehr impulsive und leidenschaftliche Frau. Leider ist sie auch in die Drogenschiene geraten und versucht so ihre Probleme zu überdecken.
Martin ist ein sehr ruhiger, geheimnissvoller Mann, auch über ihn erfahren wir einiges.
Zuletzt bleibt Jules, ein sehr herzlicher Mensch. Jules hat einen großen Wunsch, das Leben mit seiner Jugendliebe Alva zu gehen.
Es war unglaublich schön zu lesen wie viel liebe er für Alva empfindet, auch wenn es in der Liebe immer wieder Probleme gibt.

Das Buch schwer, aber auch unglaublich leicht. Es hat Anspruch und regt zu nachdenken an, trotzdem ließt es sich wie ein Schmöcker.
Man merkt das der Autor sehr viel Zeit mit den Charakteren verbracht hat. Der Roman hat zwar nur 355 Seiten Inhaltlich steckt jedoch sehr, sehr viel mehr in diesem Buch.
Ich finde das Benedict Wells eine Geschichte fürs Leben geschrieben hat ♡.
Wie er auch selber sagt „Ich wollte das Buch so lang verändern, bis es meiner Meinung nach perfekt ist.“ Ich kann das nur so unterschreiben, ich würde keine Zeile aus dem Buch verändern wollen.

Von mir gibt es volle Punktzahl für „Vom Ende der Einsamkeit“, erschienen im Diogenes Verlag.
Das Buch ist momentan im Hardcover erhältlich und kostet 22€.
http://www.diogenes.ch/leser/titel/benedict-wells/vom-ende-der-einsamkeit-9783257069587.html