Rezension: Die Liebe der Baumeisterrin von Heidi Rehn

Heute stelle ich euch ein historischen Roman von Heidi Rehn vor.
Die Autorin ist bekannt für sehr gut rechachierte historische Romane.
Für mich war es das erste Buch der Autorin, jedoch sicher nicht der letzte…
Das Buch ist eine „Fortsetzung“ zum Buch „Gold und Stein“, welche jedoch eine Generation überspringt, sodass man dieses Buch auch ohne dem Vorgänger problemlos lesen kann.

Heidi Rehn

Inhaltsangabe:
Mit „Die Liebe der Baumeisterrin“ begeben wir uns erstmals 1542 nach Königsberg.
Dora, die Protagonistin ist interessiert an Bauzeichnungen und durchforstet gerne die Schreibtische ihres Vaters, obwohl sie eigentlich ihr Interesse am Bierbrauen zeigen soll.
Ihr Vater weißt sie immer wieder darauf hin das ihre Aufgabe das Bierbrauen ist, nur Kammarat Urban erkennt ihr Talent und bitte Dora ein Entwurf für ein Haus zu zeichnen.
Nun kommt Veit ins Spiel, ein Baumeister der ganz nach Doras Geschmack ist.
Kurz vor der Fertigstellung des Hauses bricht das Gebäude zusammen, Veit und Dora werden verdächtigt, in Krakau kommt es zum Prozess…

Meine Meinung:
Schon ab der ersten Seiten des Buches war ich „Gefangen“, wir lernen Dora kennen die einen sehr besonderen Charakter hat. Sie ist neugierig und sehr eigensinnig. Nach und nach lernen wir viele Persönlichkeiten kennen. Ich habe häufig beim Lesen Probleme alle Namen im Kopf zu behalten.
In diesem Buch wurde das Problem Elegant gelöst, indem hinten ein Verzeichniss alles Charaktere aufgestellt ist.
Den Schreibstil finde ich einfach nur super. Die Geschichte hat „Historischen- Charakter“, ohne das Probleme im Lesefluss aufkommen. Für mich war das Buch gut verstänlich und trotzdem passend zu der Zeitepoche.
Das Buch ist ein echter Wälzer mit seinen 752 Seiten, zwischendurch gab es einige Längen, was bei der Seitenzahl warscheinlich nicht ausbleibt.
Die Beziehung zwischen Dora und Veit war wunderbar und sehr intim.
Was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist, ist die Tatsache das Heidi Rehn sehr gute Recherche betrieben hat.
Im hinteren Teil des Buches finden wir noch einige Aufschlussreiche Sätze zu der Polnischen Geschichte, sowie ein kleines Lexikon, welches uns Begriffe aus dem Buch erklärt.

Fazit:
Für Historien- Liebhaber ein absolute Leseempfehlung!
Das Buch hatte einige Längen, was für mich jedoch halb so schlimm war.
Die Idee der Story, sowie die Charaktere konnten mich fesseln. Zum Teil fand ich den Schreibstil sogar poetisch, was man bei einem historischen Roman nicht oft begegnet ist.
Von mit gibt es 4 1/2 von 5 Sternen.

Das Buch ist im Knaur Verlag erschienen, hat 752 Seiten und kostet im Hardcover 19,99€.
http://www.droemer-knaur.de/buch/7777612/die-liebe-der-baumeisterin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s